10 Verwendungs-Möglichkeiten von Kokosöl

 

 

 

Kokos-Öl ist für mich im Moment DAS Öl!  Ob zum Kochen und Backen oder als Hautpflegemittel. Kokos-Öl tut unserer Gesundheit einfach nur super gut. Von Innen und auch äußerlich hat es viele viele positive Wirkungsweisen. Deshalb kann man es auch so vielfältig und in fast jeder Lebenslage einsetzen. Selbst mein Hund profitiert von diesem karibischen Zauber-Öl. Hier stelle ich Dir meine Top 10 der Anwendungsmöglichkeiten vor..................................

 

Kurz ein paar Fakten zum Kokos-Öl:

Kokos-Öl ist das natürlichste Öl dass wir kennen. Denn die reife Kokosnuss besteht zu etwa 35% aus Öl. Und diese kann man direkt essen. Im Gegensatz zu  z.B. Rapsöl. Die harten Raps-Samen müssen stark maschinell verarbeiten werden um an ihr Öl zu kommen. So wie z.B. auch Distel- oder Sojaöl.  Auf dem Weg vom Korn zum Öl gehen wertvolle Mineral- und Pflanzenstoffe verloren. 

Seine Wirkung ist vielfältig. Kokos wirkt gegen Bakterien, Viren und Pilze. Es macht Darmbakterien unschädlich und beugt Herzerkrankungen und Arteriosklerose vor und so weiter...... Das Öl ist das Beste, aus gesundheitlicher Sicht, zum Braten und Erhitzen.  Aber nun zu meinen Top 10:

 

1. Kokos-Öl als Deo

Ja Du hast richtig gehört. Kokosöl pflegt die Haut und wirkt antibakteriell sowie pilzfeindlich.  Natron absorbiert Gerüche, und Maisstärke nimmt Feuchtigkeit auf. Dieser Mix ergibt einen super natürlichen, pflegenden und zuverlässigen Schutz. Wer es duftend mag kann noch Lavendel- oder Teebaumöl hinzu geben. Diese wirken auch antiseptisch, antibakteriell und gegen Pilze.  Für das ausführliche Rezept, schreib mich einfach an! 

 

2. Kokos-Öl als Make-Up-Entferner 

Auch zum Entfernen von Make-Up kann man Kokosöl sehr gut nutzen. So brauchst du deine hauchzarte und empfindliche Haut um die Augen nicht mit Make-Up-Entferner-Produkten aus dem Drogerie-Markt zu stressen, die meist viele schädliche chemische Inhaltsstoffe enthalten.  Zusätzlich ist das Kokosöl ein natürlicher Feuchtigkeitsspender, deshalb verursacht es kein Austrocknen und auch keine Irritationen der Haut.  Ein wenig Öl direkt auf die Haut oder auf eine Watte-Pad geben und sanft das Make-Up mit dem Pad entfernen. Danach braucht man auch keine Pflege mehr aufzutragen. Wie praktisch :)

 

3. Kokos-Öl als UV-Schutz

Kokosöl schützt die Haut vor freien Radikalen und baut einen erhöhten Schutz vor Hautkrebs auf. Im Gegensatz zu den, mit 

giftigen Chemikalien und Metallpartikeln in Nanogröße vollgestopften, herkömmlichen Sonnencremes, die die Haut eher noch zusätzlich belasten, Allergien und Ausschläge auslösen können . Das Öl blockt ca. 20 Prozent der UV-Strahöung ab. Mehr zu dem Thema Sonnenschutz findest du in einem weitern Blog Artikel "UV-Schutz - natürlich"

 

Kokos-Öl als Zahnpasta

Eine natürliche, fluoridfreie und preisgünstige Zahnpasta kannst du dir mit Kokos-Öl ganz einfach selbst herstellen. Misch dazu gleiche Anteile von Kokosöl und Backpulver. Gib für die Süße etwas Xylit oder Stevia hinzu und für den frischen Geschmack etwas ätherisches Minz-, Salbei- und/oder Eukalyptusöl.  Das Ganze kannst du dir in ein kleines Gläschen abfüllen. Für weißere Zähne sorgt das Backpulver bzw Natron. Um diesen Effekt zu verstärken kannst du auch noch ein oder zwei frische, pürierte Bio-Erdbeeren mit dazu geben. Yummi und gut für dein Lächeln :)

 

4. Kokos-Öl als Lippenpflege 

Deine Lippen brauchen eine natürliche Pflege! Viele herkömmliche Lippenpflegeprodukte trocknen die Lippen auf Dauer aus und machen sie dadurch süchtig nach immer mehr Lippenpflege. Stichwort Paraffine und Silikone. Benutze einfach Kokosöl als sanfte Lippenpflege. Du kannst das Öl dazu in ein kleines Tiegelchen abfüllen und hast es so immer griffbereit.

 

5. Kokos-Öl bei Verletzungen

Trage Kokosöl auf Schnitt- und Schürfwunden auf. Es schützt aufgrund seiner antibakteriellen, antiviralen und fungiziden Wirkung zuverlässig vor Infektionen und unterstützt gleichzeitig den natürlichen Heilungsprozess der Haut, wobei das Kokosöl die Narbenbildung verringert oder gar ganz verhindert.

 

6. Kokos-Öl gegen Nagelpilz

Kokosöl wirkt antifugal und kann als Mittel gegen Fuß- und Nagelpilze eingesetzt werden. Regelmäßiges Einreiben mit Kokosnussöl bekämpft nicht nur die Pilze, sondern macht die Haut geschmeidig und hinterlässt einen Schutzfilm, der vor weiteren Infektionen schützt. Alternativ kannst du ein paar Esslöffel vom dem Öl in ein schön warmes Fußbad geben. Dein ganzer Fuß wird sich nebenbei mit einer wunderbar weichen Haut bedanken. Wer unter solch einem Pilz leidet sollte sich allerdings nicht auf die äußerlich Pflege verlassen. Wichtig hierbei ist zu forschen warum sich der Pilz bei mir wohlfühlt und wie ich ihn auch von innen heraus bekämpfen kann. 

 

7. Kokos-Öl bei Schuppen

Schon kleine Mengen von dem Öl genügen um die Kopfhaut von Schuppen zu befreien. Einfach mit den Fingerspitzen einmassieren und etwas einwirken lassen. Am besten über Nacht. Leg dir dafür ein Handtuch auf's Kopfkissen ;) Das ganze mehrmals pro Woche wiederholen. Diese effektive und sanfte Methode ist auch für Babys oder Kleinkinder mit Milchschorf geeignet.

 

8. Kokos-Öl zum Braten und Backen 

Ich benutze das Öl auch und er Küche zum Erhitzen. Es ist eines der wenigen Öle, bei denen durch starkes Erhitzen keine krankheitserregenden Transfettsäuren entstehen. 

 

9. Kokos-Öl in der Rohkost

Mir hat es in letzter Zeit die Rohe Küche sehr angetan. Super gesund und super lecker! Für fast jeden rohen Kuchen oder Torte benutze ich Kokos-Öl da es bei Abkühlung fest wird. Es gibt eine wunderbare Konsistenz.

 

10. Kokos-Öl als Zecken Abwehr

Ich hatte ja schon angedeutet dass auch mein Hund von der Wirkung des Öls profitiert. Wenn man das Fell des Vierbeiners mit dem Kokos-Öl einreibt, in der Saison würde ich es wöchentlich wiederholen, hält es  Zecken und auch Flöhe fern. Nebenbei wird das Fell schön gepflegt und auch Hautprobleme von Wuffi können gelindert werden.

 

Herrlich oder? Wie einfach das alles sein kann! Aber welches Kokos-Öl nimmt man da am besten? Klicke hier oder hier! Das sind meine erprobten Favoriten. Achte immer auf sehr gute Bio Qualität! 

Probier einfach mal das ein oder andere aus und berichte mir wie es dir damit geht! Ich freue mich hier auf meinem frischen Blog über jeden Kommentar!!  

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Natalie (Montag, 08 Juni 2015 11:30)

    Ein toller Beitrag. Ich wollt auch meine Lieblingsverwendung mitteilen. Und zwar 2-3 Esslöffel Kokosöl leicht erhitzen, so dass es flüssig wird. Das Öl in die durchgekämmten Haare von Wurzeln bis in die Haarspitzen einmassieren und mindestens 2 Stunden, besser über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen Haare einfach wie gewohnt waschen. Die Haare werden weich und glänzend, man bekämpft den Haarspliss und die Kopfhaut bekommt auch ihre Nährstoffe. Und auf lange Sicht gesehen kriegt man die Haare wieder lang.

  • #2

    marion Schneider (Dienstag, 09 Juni 2015 08:58)

    nehme kokosöl zum Braten und für meine trockene Haut . Meinen Hund reibe ich ein haben keine zecken keine Flöhe . Bin begeistert. Nie wieder Chemie. Liebe Grüße

  • #3

    Katharina (Dienstag, 09 Juni 2015 17:27)

    @Natalie: Lieben Dank für dein Kompliment und dein Haarpflege-Tipp! Wunderbar was man mit dem Öl alles bewirken kann oder ?! L.G.

  • #4

    Katharina (Dienstag, 09 Juni 2015 17:30)

    @Marion: Tatsächlich ist es zum Braten die gesündeste Variante. Mein Hundi wird auch eingerieben. Ist doch so einfach, und wirkt :) L.G.

  • #5

    Maria Mazur (Donnerstag, 18 Juni 2015 19:50)

    Hi,

    meine Freundin ist an dem Kokosöl-Deo interessiert, kannst du das auch anrichten für den Verkauf?:) Danke und LG