Best Raw Food in Town

 

Diese Woche habe ich Kerstin und Matthias in ihrem  Restaurant/ Café "Gracias Madre - Raw Food" besucht.  Hier bekommst Du die volle Power der rohen, pflanzlichen Küche auf den Teller. Alle Zutaten sind sogar biologisch und selbstverständlich vegan ;) Das Beste ist: Die ober leckeren Kuchen, Torten, Cookies usw. kann man ohne Reue verputzen. Ein ganz tolles Geschmackserlebnis. Und nebenbei super gesund.

 

Was hat der Name Gracias Madre zu bedeuten?

Das ist unsere Affinität zu Mexiko. Wir kommen beide aus der Filmbranche und haben oft in Mexiko überwintert. Im übertragenen Sinnen heißt das Danke Mutter Erde für die ganzen tollen Pflanzen. Danke für das, was die Natur uns  zur Verfügung stellt.


Wie bist du auf die Rohkost-Schiene gekommen?

Ganz schlicht durch eine Milchintoleranz. Ich habe Milchkaffee geliebt, aber immer gesundheitliche Probleme gehabt, die ich erst nie auf die Milch geschoben hatte. Als ich sie dann aber mal weggelassen habe und mir Alternativen gesucht hatte, merkte ich dass es meiner Verdauung besser ging, ich einen flachen Bauch hatte. Dann habe ich mich durch’s Internet gewühlt um Alternativen zu suchen. Dabei bin ich über Markus Rotkranz gestolpert und über seine Bücher „Heile dich selbst", "Heile dich schön ", Heile dich reich ".............. Das ist ein ganz tolles Buch. Es ist sehr spannend was er über Heilkräuter und „Unkraut“ schreibt. Dadurch bin ich dann weiter ins Thema Rohkost gegangen, fand es immer spannender und habe dann bei unserer Produktionsfirma einen Brake gemacht und bin nach Kalifornien gegangen um die Akademie zu besuchen. Eigentlich nur für mich, um zu gucken was da Essens-technisch so geht, was man so machen kann. Bin voller Elan und voller Wow wieder gekommen weil das so eine unglaublich tolle Erfahrung war was man aus Rohkost alles machen kann. Hab dann gesagt ich versuch das mal im kleinen Stil, hab die Bio Läden abgelaufen, und so ist es dann gekommen. Ich selbst ernähre mich weitestgehend roh. Es gibt Zeiten in denen ich komplett roh esse dann gibts wieder Zeiten wo ich das ein bisschen durchbreche. Immer das was der Körper einem signalisiert.

Wie ist es dann zur Eröffnung dieses Ladens gekommen?

Mit Miss fine Food hatte ich angefangen. Da habe ich Kuchen an Bio Läden und ans Veganz geliefert. Ich hatte einen ganz guten Kuchenverkauf im Veganz bis die sich dazu entschlossen hatten mit einer Kette zusammenzuarbeiten. Ich hatte dann schon einen Kundenstamm, die gesagt haben „Mach was Eigenes!“ Eines Tages war ich hier bei meiner Friseurin als gerade das Schild hier im Laden aufgestellt wurde. Ich dachte: „Wenn dann hier! Dann hat das geklappt und so ist es gekommen. Was ist der Anspruch dahinter? Ich möchte den Leuten näher bringen kein industrialisiertes Essen zu kaufen und zu essen, sondern naturbelassen. Ich finde man sollte die Industrie nicht unterstützen. 


Deine Wünsche für die Zukunft?

Ich wünsche mir das das hier richtig abgeht :) Da ich kein Freund von Sojaprodukten bin, wenn man sieht was auf der anderen Seite des Erdballs geschieht mit den Menschen und der Umwelt…..finde ich das sich das Bewusstsein ändern sollte, das wäre für die Tiere schön aber auch für die Menschen, die unter solchen Bedingungen zu leiden haben. Ich wünsche mir einfach eine offenere, friedfertigere Gesellschaft, die mehr über den Tellerrand hinaus schauen.


Boden und Deckel :

- 200 gr. Kokosmehl, roh und bio

- 500 gr. weiche Datteln, z.B. isrealische Medjoul Datteln - -  - Prise Salz

- Vanille


Datteln in der Küchenmaschine zu einer Paste verrühren, eventuell etwas Wasser dazugeben. Mit Salz, Vanille und Kokosmehl zu einem homogenen Teig weiter verarbeiten, falls die Masse zu trocken ist, wieder etwas Wasser dazugeben, aber immer nur ganz wenig. Den Teig in 2 gleiche Häften teilen. Eine Hälfte in eine mit Frischhaltefolie oder Backpapier ausgelegte Form oder flache Schüssel geben, fest andrücken, die andere Hälfte erst einmal beiseite legen.

 

Dann weiter mit der Schokofüllung:

- 300 gr Kokosmus oder Kokosbutter, roh und bio

- 6-7 EL Kakaopulver, roh und bio

- 2-3 EL Ahornsirup, mehr nach Geschmack

- 1/2- 1 EL Vanillepulver oder flüssige Vanille

- 1/2 EL Zimt

 - 1/4 EL Cardamon nach Geschmack – wer mag kann auch etwas Chili nehmen, aber wirklich nur wenig


Kokosmus im Wasserbad oder im Dörrautomaten bei 42 Grad schmelzen, geht auch im Backofen, mit geöffneter Tür und auf die Temperatur achten. Kokosmus mit den restlichen Zutaten zu einer geschmeidigen Masse verrühren und auf den Kokosdattelboden geben, gleichmäßig verstreichen und im Kühlschrank fest werden lassen.

 

Dann die zweite Häfte des Kokosdattelbodens auf die festgewordene Schokomasse drücken. Im Kühlschrank fest werden lassen, mit Kakaopulver bestreuen und in Riegel oder Vierecke schneiden, je nach Vorliebe für Formen. Je nach Geschmack können die Riegel mit weiteren Gewürzen oder Fruchtsoßen „gepimpt“ werden.


Genau mein Geschmack!

Besucht unbedingt das kleine Café und lasst es euch so richtig schmecken. Ganz ohne Reue! Ich habe ein Stück Tiramisu probiert...... mmhhhh yummie!!! Bio, vegan und roh. Besser geht's doch garnicht?! 

Und die Bücher, von denen Kerstin gesprochen hat, werde ich mir auch mal zu Gemüte führen. Als erstes natürlich "Heile dich schön "  ;)

 

www.miss-fine-food.de

 

 P.s: Das Restaurant hat geschlossen :( Die beiden Inhaber sind mit ihren Köstlichkeiten nun in der Karibik unterwegs. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0