Retreat? Was? Warum? Wofür?

 

 Überall kann man mittlerweile ein Retreat buchen. Sei es Yoga , gesunde Ernährung oder Fasten, ein Retreat steht meistens unter einem besonderen Motto und soll uns mit Unterstützung und dem Know How von erfahrenen Lehrern oder Beratern eine besonders entspannte Zeit bieten, in der man sich um sich selbst kümmern kann ohne alles selbst planen zu müssen. Aber was genau ist ein Rereat im ursprünglichen Sinne und was verstehen wir heute unter dem Begriff? Und ganz wichtig: Warum steige ich jetzt auch auf dieses Pferd auf? 

Die Definition laut Wikipedia

 

Retreat, englisch für Rückzug, bezeichnet eine geplante spirituelle Ruhepause oder Rückzug von der gewohnten Umgebung. Während der Begriff im Englischen auch allgemein für Phasen von Entspannung oder Stressabbau benutzt wird, hat sich im deutschen Sprachraum die Bedeutung einer spirituellen Praxis durchgesetzt. Das entspricht ursprünglich christlichen Exerzitien und verallgemeinert: Es ist häufig mit einem Konzept von Meditation verbunden, so bei buddhistischen Veranstaltungen oder anderen spirituellen Traditionen aus dem asiatischen Raum, die sich oft über die USA kommend in Europa niedergelassen haben.

 

In vielen Schulen verläuft ein Retreat nach einem festen Programm, das auf die Dauer abgestimmt ist, die z. B. von einer Woche bis zu mehreren Monaten reichen kann. Dabei wird der Tageslauf weitgehend geregelt, worunter auch Essen, Waschen oder Arbeitsphasen fallen können. Aber auch ein längerer Aufenthalt in einem Tempel oder im Ausland, der mit spiritueller Praxis verbunden ist und bis zu mehrere Jahre dauern kann, wird im übertragenen Sinne teilweise Retreat genannt.

 

Neuerdings werden unter dem Stichwort „Entspannungstherapie“ überdies Seminare sowie Qualifizierungen für Therapeuten angeboten, die keinen religiösen Bezug haben. In den Naturwissenschaften wird der Begriff Retreat (oft auch „Scientific Retreat“) auch als Anglizismus verwendet und beschreibt ein mehrtägiges Treffen einer wissenschaftlichen Gruppe, bei dem neben dem wissenschaftlichen Austausch soziale Aktivitäten eine Rolle spielen. Ziel ist es, in anderer Atmosphäre das Kennenlernen und so die Interaktion im wissenschaftlichen Alltag zu fördern. Teilnehmer eines Yoga-Retreats in Indien.

 

 Im modernen Yoga wird der Begriff Retreat als eine Art Erholungsurlaub verstanden. Auch hier geht es um den Rückzug vom Alltag, für ein paar Tage (Wochenend-Retreat) bis zu Wochen, dabei ist das Ziel loszulassen vom Gewohnten, was mit der Konzentration auf die Yoga-Praxis leichter fallen kann als nur mit reinen meditativen Übungen. Oftmals werden Retreats als Reisen mit organisiertem Aufenthalt im In- und Ausland angeboten.

Warum Ich ein Retreat veranstalte

Ja ich weiß. Ich schreibe hier über Hautpflege und so. Was hat das mit einem Retreat zu tun? 

Für mich, sehr viel! Es geht hier ja darum die Haut und den Körper äußerlich, durch die Hautpflege, und innerlich, durch gesunde Ernährungs- und Lebensweise, gesund und schön zu pflegen. Und gerade dieser ganzheitliche Gedanke lässt sich wunderbar in einem Retreat vereinbaren. Und ein Tag reicht schon, um mal aus dem üblichen Denken und Handeln rauszukommen. Bei sich selbst zu bleiben. Ein Mini Retreat :) 

 

Für ein strahlendes Äußeres braucht es nicht nur die richtige Creme oder das richtige Peeling, sondern halt auch die passende Ernährung, Bewegung, Entspannung, Spaß! 

 

Deshalb kombiniere ich an diesem Tag die Hautpflege mit Yoga von meiner lieben Freundin Sibel, die Yoga-Lehrerin und Designerin ist, mit gesundem, veganen Essen, den ganzen Tag, mit einer kleinen Meditation zur Entspannung, mit viel know how in unseren Bereichen und zum Spaß ein Filmabend zum Abschluss. Und vielleicht auch eine kleine Überraschung ;) Einfach mit gleichgesinnten Mädels den Tag genießen.

 

Selbstverständlich ist ein DIY Hautpflege Workshop enthalten. So lernst du, deine Pflege selbst herzustellen mit Zutaten aus deiner Küche. Im Mini Retreat steht der Sommer als Hautpflege-Thema ganz oben. Es gibt zwei Yoga-Sessions. Morgens zum wach werden, und um in Action zu kommen und abends noch einmal sehr entspannt zum relaxen und meditieren.  Der Brunch bringt uns alle an einen Tisch. Es gibt gesundes, veganes Essen. Von süß bis herzhaft ist alles dabei. Es gibt keinen Zucker, kein Weizen, keine tierischen Produkte und es werden Beauty-Foods eingebaut, die ihr dann genauer kennenlernen werdet. Zwischendurch werdet ihr natürlich auch nicht verhungern oder verdursten ;)

Zum Abschluss schauen wir uns einen schönen, inspirierenden Film (der auch geheim bleibt) in gemütlicher Runde an. Ein bisschen lümmeln, schnacken, schnucken. Denn auch eben das gehört für mich zum ganzheitlichen Strahlen dazu :) 

 

Eine schöne Zeit haben. Mit allen Sinnen. Have fun, stay healthy, be pretty!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0