3 Steps Pflege Routine für den Frühling

 

 

Der März hat grad erst angefangen und ich bin gedanklich schon mitten im Frühling. Vielleicht weil ich ihn mir herbei sehne oder ich schon erste Anzeichen sehe und spüre. Hhhhmmm. Auf jeden Fall habe ich mir eine 3 teilige Pflegeroutine für den Jahreszeitenwechsel gebastelt. Die Haut wird von Altlasten befreit, die sich im Winter angesammelt haben, und mit Feuchtigkeit versorgt, die in der Heizphase, verloren gegangen ist. Geeignet ist das Ganze für jeden Hauttyp. Viel Spaß beim Nachmachen!

1. Peelen mit Erde, Hafer und MAndel

Der Winter und das momentane wechselnde Wetter bringen unsere Häute ordentlich aus dem Konzept. Bei vielen gibt's spätestens jetzt trockene und/ oder empfindliche Stellen. Schüppchen hier und da und ob die Haut  gern Fett oder lieber Feuchtigkeit hätte, da kann sie sich grad nicht so wirklich entscheiden. Um sie von dem Ballast (Schuppen, Talg usw.) zu befreien, der gerade anfällt, mache ich gern ein Peeling aus Hafer und Mandeln. Diese beiden Zutaten sind sehr mild, beruhigen und spenden Feuchtigkeit. Die Heilerde saugt den Talg und Schmutz aus den Poren. Hier mein Rezept:

To Do:

  • 1 Teil grüne Tonerde (oder normale Heilerde)
  • 1 Teil Haferflocken
  • 1 Teil gemahlene Mandeln (ich nehme ganze Mandeln für mehr Feuchtigkeit)

Mahle alle Zutaten zusammen in einem Mixer zu einem feineren Gemisch und bewahre es in einem Glas auf.  Wenn du das Peeling anwenden möchtest, nimmst du dir einfach einen Löffel davon und mischt es mit Wasser zu einer Paste. Vorsichtig die Körner in deinem Gesicht massieren und dann mit lauwarmem Wasser abspülen. Du kannst die Paste auch erst einige Minuten ohne Massage einwirken lassen um einen noch pflegenderen Effekt zu erzielen. 

2. Tonisieren mit Apfelessig

Der liebe Apfelsessig. Ich finde ja den Geruch nicht sonderlich angenehm, man kann da aber mit ätherischen Ölen entgegenwirken. Dieser Obstessig hat super super positive Wirkungen auf der Haut. Er reguliert zum Beispiel den pH Wert, was ihn zum perfekten Gesichtswasser macht. Denn nach der Reinigung oder nach unserm Peeling können wir mit dem Essig die Haut wider Richtung "pH neutral" schieben und Reste vom Reinigungsprodukt entfernen. Ausserdem hilft er den Körper von Giften zu befreien, dadurch dass er den Stoffwechsel anregt. (kann übrigens Unreinheiten vorbeugen) Die Fruchtsäure wirkt adstringierend (porenzusammenziehend) was sehr toll bei fettiger Haut ist. Auch bei entzündeten Stellen wirkt der Essig sehr mildernd. Also mal wieder ein Allround-Talent (über das ich eigentliche einen eigene Beitrag schreiben müsste)

To Do:

  • 1 Teil Apfelessig
  • 4 Teile Wasser (gefiltert)

Einfach alles in ein Sprühfläschchen füllen und am besten im Kühlschrank aufbewahren. (Oder nicht so große Mengen ansetzen, damit es schnell aufgebraucht wird)

Vorm Benutzen schütteln. Nach der Reinigung oder dem Peeling einsprühen oder mit der Hand auftragen und einem Pad abnehmen. 

3. Feuchtigkeits-Versorgung mit DIY Serum

Zutaten:

  • 2 El Aloe Vera Gel (meine Empfehlung )
  • 1 EL Öl (ich nehme Jojobaöl. Avocadoöl eignet sich hier auch wunderbar!)
  • 5 Tropfen ätherisches Öl, je nach Hauttyp (ich habe Mandarine und Lorbeer genommen. Stichwort Detox)

Gib alle Zutaten, mit Hilfe eines Trichters, in ein Fläschchen mit Pipette. (Gibt's in der Apotheke oder hier )

Vor Gebrauch gut schütteln und dann ein Paare Tropfen in den Händen verreiben und auf das Gesicht auftragen. 


Man kann diese drei Teile zusammen in einer Morgen-Routine anwenden. Vielleicht als Kur über ein zwei Wochen. Je nach Empfindlichkeit der Haut musst du austesten, wie oft du das Peeling anwenden kannst. Evtl nur jedes zweite oder dritte Mal.  Stattdessen einfach eine gründliche Reinigung mit einer Milch. Wenn man es sehr fein gemahlen hat, ist es aber wirklich sehr sanft! Probier es aus! Freue mich auf deinen Bericht!

Bleib auf dem Laufenden und abonniere den Newsletter.

Und wenn du Lust auf mehr DIY hast, komm zum Workshop!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0